Kalikumpel, Wanderfreund & aktiver Rentner
Kalikumpel, Wanderfreund     & aktiver Rentner

             April 2017

                        Wolmirstedter Kalenderblatt

                                     April 2017

 

   In Wolmirstedt passiert etwas. Da wird  neben einer Brücke über die Ohre eine neue Brücke gebaut (eine Fußgängerbrücke für die Elbeuer hätte es auch getan), in Sichtweite entstehen  drei neue Mehrfamilienhäuser und schließen eine Baulücke und endlich wird  der "Sabotagebalken"  nach Glindenberg von der Deutschen Bundesbahn automatisiert.

  6 Wochen dauert die Glückseligkeit der Kinder, denn dann ist  -auf der Straße spielen- kein Problem, denn der dreifach abgesperrte Bahnübergang verhindert den Verkehr total.

Für die Bahnkunden bedeutet es natürlich nun, eher aufstehen, einen Umweg einplanen , um so noch pünktlich am am Bahnhof bei der Zugfahrt zu sein.  Hoffentlich, so denken die Anlieger, wird hinterher alles besser? Man kommt dann schneller über den Bahnübergang, wartet nicht mehr so lange auf  die Öffnung der Schranken und ist glücklich und zufrieden.

  Mit der Erfüllung seiner Wünsche ist das so eine Sache, denn die letzte Nachricht  von "Fachleuten" besagte, dass nun in Leipzig der "Schrankenwärter" sitzt und die Wolmirstedt - Geschicke am Bahnübergang lenkt.

 

  Klein und nieder gemacht ist die ehemalige Sparkasse, nur ein spärlicher Rest von Trümmern  ist noch vorhanden, auf das es bald ein neues Sparkassengebäude werde.

Traurig ist es schon für ein ehemals intaktes, fast neues Gebäude, doch die Sparkassen haben es ja, -unser Geld- .

  Jetzt fehlen nur noch die Gebühren für die Abhebungen von Geld am Automaten, wie andernorts schon Praxis, weil es Ihnen durch die Niedrigzinspolitik der EU,

JA SO SCHLECHT GEHT: 

  

Das war einmal die Sparkasse

Aktuelles

Wolmirstedt

 

Am Ohrestrand dort ist ein Städtchen,

 Hat sich erneuert und geschmückt.

Geschmückt als wundervolles  Mädchen,

Ein Gast war davon ganz entzückt.

 

1000 Jahre ist sie schon,

Die Schlossdomäne zeugt davon.

Ein Schäfer seine Schäfchen sieht,

Der Gerber ihm zur Seite steht.

 

Die Wende hat erst wach geküsst,

Was einst verfiel, ist nicht mehr trist.

Es ist Farbe da und nicht mehr grau,

drum geh ins Städtchen und dann schau.

 

Die Herr`n vom Rat, sie sind sehr schlau,

passten auf und rechneten genau,

ein neues Rathaus steht in voller Pracht

die „Spiesbürger“ hätten`s nie gedacht.

20.12.2012 E. Mohaupt

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Eckhard Mohaupt

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.